Frittieren und die Gesetzeslage

Heute mal ein etwas anderes Thema, welches wir dennoch aufgreifen wollten, da wir vor kurzem auf diesen interessanten Beitrag gestoßen sind. Und zwar handelt es sich darum, dass Kalifornieren das Frittieren verbotet hat. Da denkt man im ersten Moment sicherlich: was ist das für ein Quatsch? Gibt es nichts wichtigeres? Wenn man sich aber mal etwas mehr Gedanken macht, dass ist dieses Gesetz gar nicht mal so schlecht.

Denn beim Frittieren bzw. beim Erhitzen von Fett entstehen sogenannte Transfette. Diese sind extrem ungesund und bei einer gewissen Masse auch gesundheitlich bedenklich. Und wie wir wissen wird in Amerika nicht gerade selten Fast Food bzw. frittiertes Essen gegessen.

Letztendlich darf natürlich jeder selber entscheiden, was er mit seinem Körper macht doch wie bereits erwähnt: ganz so schlecht ist das vielleicht nicht.

Wäre solch ein Gesetz auch in Deutschland denkbar? Wir denken eher nicht. Denn das Thema hat hierzulande einfach keine große Aufmerksamkeit. Doch was wären dann die Alternativen zum Frittieren, falls so ein Gesetz kommen sollte?

Ganz einfach: Heißluft Fritteusen bzw. Friteusen ohne Fett! Mit solch einer Friteuse kann man komplett ohne Öl sein Essen zubereiten. Cool nicht wahr? Das ist nicht nur gesundheitlich von Vorteil. Denn solch eine Art des Frittierens ist auch wesentlich kalorienärmer. So hat das Essen mit der Heißluft Friteuse doppelt bis drei mal so wenig Kalorien wie frittiertes Essen. Und es schmeckt sogar fast ähnlich. Das stellt man sich doch wirklich die Frage, warum man überhaupt noch mit Öl frittieren sollte? Hier mal ein kurzes Video über solche Heißluft Friteusen:

Ob so ein Gesetz kommt kann man natürlich jetzt noch nicht sagen. Doch falls eins kommen sollte weißt du nun genau wie du dich darauf vorbereitest! 😀 Was hältst du von dem Gesetzesentwurfs aus Kalifornien? Fändest du den Verzicht auf das Frittieren schlimm? Und was hältst du von den besagten Heißluft Friteusen? Wir sind gespannt auf eure Meinung!

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.